W: A23 LKW Ausgeflossener Kraftstoff.

Feuerwehr; Blaulicht; Berufsfeuerwehr Wien; Schadstoffeinsatz; CO-Unfall; Brigittenau;
© Stadt Wien/Feuerwehr

Durch ein technisches Problem verlor ein Lkw-Zug Treibstoff auf der Südosttangente. Durch den Defekt konnte das Fahrzeug nicht mehr weiterfahren, die Südosttangente musste in Fahrtrichtung Süden gesperrt werden. Es kam zu umfangreichen Staus. 

Aus bisher unbekannter Ursache brach die Antriebswelle des Lkw, die Hinterachse riss ab und riss ein Loch in den Dieseltank. Der Lkw blieb mitten auf der Südosttangente hängen, dahinter eine lange Dieselspur. Die Autobahn musste wegen der Aufräum- und Bergungsarbeiten gesperrt werden.

 

Die alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wien banden den ausgeflossenen Kraftstoff und pumpten rund 700 Liter Diesel aus dem lecken Tank um. Durch die abgerissene Hinterachse gestaltet sich die Bergung des Lkw-Zugs sehr aufwändig. Feuerwehrleute versuchen den Lkw-Zug so weit instand zu setzen, dass dieser vom Kranfahrzeug der Feuerwehr abgeschleppt und die Tangente wieder freigegeben werden kann.


Fotos: Stadt Wien | Feuerwehr

 

Quelle/Text: Ing. Christian Feiler Oberbrandrat/ Berufsfeuerwehr Wien / www.feuerwehr.wien.at