NÖ: FF Guntramsdorf - Schwerer Verkehrsunfall auf der B17 mit mehreren Verletzten

Feuerwehr; Blaulicht; FF Guntramsdorf; B17; Schwerer Verkehrsunfall; PKW; Christopherus;
© Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf

 

 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Guntramsdorf

Am frühen Abend des 2. August wurde die Feuerwehr Guntramsdorf mittels Sirene, Pager und Alarm SMS zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in die Möllersdorferstraße alarmiert.

Wenige Augenblicke nach der Alarmierung rückte Tank 2 Guntramsdorf sowie das Kommandofahrzeug aus. Weitere Feuerwehrfahrzeuge folgten in kurzen Abständen.

Am Einsatzort wurden die Einsatzkräfte von zwei zufällig vorbeikommenden Feuerwehrkameraden perfekt in die Lage eingewiesen. Die Kameraden in zivil kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettung um den Verletzten, während die Kameraden in Uniform für den Rettungsdienst den Zugang ins Fahrzeug frei machten.

 

Aus noch unbekannter Ursache waren zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrertür des einen Pkw so stark deformiert, sodass diese nur mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes (Schere, Spreizer) geöffnet werden konnte. Während der Rettungsarbeiten traf auch der bereits alarmierte Rettungsdienst am Einsatzort ein und übernahm die weitere Versorgung der verletzten Person im Fahrzeug.

Um die Einsatzstelle vor den unzähligen Schaulustigen zu schützen, musste der mobile Sichtschutz aufgebaut werden.

 

Nach kurzer Zeit wurde die verletzte Person vom Rettungsdienst ins nächstgelegene Krankenhaus verbracht.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei, konnte mit den Aufräumungsarbeiten begonnen werden. Ein Fahrzeug wurde händisch auf einem nahen Abstellplatz gesichert abgestellt. Der andere Pkw wurde mittels Hubbrille des Schweren Rüstfahrzeuges ebenfalls auf einen Abstellplatz verbracht.

Auf den Tag genau vor acht Jahren hatte sich an der gleichen Kreuzung, ebenfalls ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person eingeklemmt wurde, ereignet.

 

Eingesetzte Kräfte:

43 Mitglieder

KDOFA, TANK 1, TANK 2, TANK 3, LAST, SRF

Rettungsdienst (RTW, NEF)

mehrere Polizeistreifen


Quelle/Text u. Fotos:  FF Guntramsdorf / www.ff-guntramsdorf.at