NÖ: FF Großweikersdorf - Wohnhaus nach technischen Defekt mit Beton verschmutzt

Feuerwehr; Blaulicht; FF Großweikersdorf; Wohnhaus; Beton; Verschmutzt; Technischer Defekt;
© Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf

 

 

Am 19. Juni 2020 um 7:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mittels Pager und Blaulicht-SMS mit dem Alarmtext „Technische Hilfeleistung – Straßenreinigung in Großweikersdorf, An der Brandstätte – Betonpumpe defekt“ alarmiert. Auf einer Baustelle kam es bei einem Betonpumpenfahrzeug zu einem technischen Defekt, bei dem sich ein Betonschlauch von dem Fahrzeug löste.

Glücklicherweise kam es dabei zu keinen Personenschaden, jedoch war das Nachbargrundstück und das darauf befindliche Wohnhaus, inkl. Fassade und Dach, stark mit Beton verschmutzt worden. Herumfliegende Steine des Betons zerschlugen dabei sogar einige Dachziegel.

 

Um das Schadensausmaß so gering wie möglich zu halten, wurde die Feuerwehr zur Unterstützung alarmiert. Noch bevor der Beton zu trocknen begann, musste er entfernt, und anschließend Gebäude und Grundstück mit viel Wasser gereinigt werden. Mittels Arbeitskorb des Wechselladefahrzeuges wurde zunächst die Dachrinne von Beton befreit, und die entstandenen Löcher im Dach mit neuen Dachziegeln provisorisch verschlossen.

 

Anschließend konnte auch der auf dem Dach befindliche Beton mit Wasser hinuntergespült werden. Gemäß der derzeit geltenden Dienstvorschriften, wurden abschließend noch Fahrzeuge und Geräte desinfiziert.

 

Im Einsatz standen für ca. 2 Stunden:

 

  • die FF Großweikersdorf mit 11 Mitgliedern und drei Fahrzeugen (Rüstlösch-, Mannschaftstransport-, und Wechselladefahrzeug)

Quelle/Text u. Fotos: SB Julian Würger / FF Großweikersdorf / www.ff-grossweikersdorf.at