NÖ: FF Gaaden - Gartenhütte stand in Vollbrand

Feuerwehr; Blaulicht; FF Gaaden; Brand; Gartenhütte; Vollbrand;
© Freiwillige Feuerwehr Gaaden

 

 

Heute wurden wir um 10:13 Uhr, wie in den aktuellen COVID-19-Einsatzrichtlinien vorgegeben, mittels Gesamtalarm zu einem Brandeinsatz alarmiert. Kurz darauf rückten wir mit angelegten Schutzmasken in zwei Löschfahrzeugen zum besagten Einsatzort aus. Eine am Waldrand befindliche Gartenhütte, welche als Sauna genutzt wird, hatte Feuer gefangen und stand trotz unseres raschen Eintreffens nach kurzer Zeit in Vollbrand.

Umgehend wurde von der Mannschaft unseres Hilfeleistungsfahrzeug 3 eine Löschleitung errichtet und der Brand unter schweren Atemschutz bekämpft. Auf Grund der derzeitigen Trockenheit und der hohen Gefahr der Brandausbreitung auf den Wald, wurden die umliegenden Bäume mit einer weiteren Angriffsleitung geschützt.

 

Die Besatzung des Rüstlöschfahrzeuges baute zeitgleich eine Zubringleitung auf, um die Löschwasserversorgung sicherzustellen. Nach einer knappen halben Stunde und kleineren Nachlöscharbeiten konnte schließlich „Brand aus“ gegeben und wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden, um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. Nach der notwendigen Desinfizierung und Hygiene verließen die Feuerwehrmitglieder das Feuerwehrhaus rasch wieder, um die Gefahr einer möglichen Ansteckungen untereinander möglichst gering zu halten.

 

Auch in diesen besonderen Zeiten haben wir alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um für die Sicherheit in Gaaden 24 Stunden täglich einsatzbereit zu sein – in der Hoffnung, möglichst bald wieder in gewohnter Weise unseren Feuerwehrdienst verrichten und uns in kameradschaftlicher Runde im Feuerwehrhaus treffen zu können.


Quelle/Text u. Fotos: Alexander Hlousek, BI / FF Gaaden/ www.ff-gaaden.at