NÖ: Brand in einer Badener Schule

Feuerwehr; Blaulicht; FF Baden; Brand; Schule;
© Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt

Zu einem Brand auf der WC Anlage einer Badener Schule kam es am Donnerstagvormittag, 20. Februar 2020, während dem laufenden Schulbetrieb. Um 10.34 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt, sowie die FF Baden-Leesdorf mit Alarmstufe B2 Zimmerbrand – Zusatz: „Müllbehälter am WC“ – in einer Badener Schule alarmiert. Als nur wenige Minuten nach Alarmierung das Vorausfahrzeug der FF Baden-Stadt vor Ort eintraf, war die Schule bereits evakuiert.

Der Schulwart informierte die Feuerwehreinsatzkräfte, dass es auf einer WC-Anlage gebrannt hatte - jedoch noch alles stark verraucht ist. Die weitere Lageerkundung unter Atemschutz ergab, im Bereich einer der WC Kabinen wurde eine große Klopapierrolle angezündet und der komplette Papier-Spender aus Kunststoff war gänzlich abgebrannt. Dabei entstanden erhebliche Brandgase die sämtliche Räumlichkeiten des Burschen WC auf Null-Sicht verrauchten.

 

Durch die Brandgase waren auch andere Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen worden. Direkt gebrannt hatte es zwar nicht mehr, jedoch mussten von der Feuerwehr noch einige Glutnester abgelöscht werden. Die Hauptaufgabe der Feuerwehreinsatzkräfte bestand darin, Belüftungsmaßnahmen an einigen Stellen im Haupttrakt des Schulgebäudes durchzuführen.

 

Die Feuerwehr setzte dafür 3 Hochleistungslüfter ein. Laut Polizeiangaben wurden neun Schülerinnen und Schüler aufgrund des Schocks bzw. zur Abklärung einer etwaigen Beeinträchtigung durch den Rauch von den Rettungskräften behandelt.

 

Nach ca. einer Stunde konnte der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Noch während des laufenden Feuerwehreinsatzes nahmen Polizeikräfte bezüglich des Brandes die Erhebungen vor Ort auf.


Quelle/Text u. Fotos: Stefan Schneider / FF Baden-Stadt / www.ffbs.at