NÖ: FF Wr. Neustadt - Notruf 122: Ausfall betraf auch Wiener Neustadt

© Presseteam der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt
© Symbolbild

 

 

Der österreichweite Ausfall der Notrufnummern am 14.10.2019 betraf auch die Bezirksalarm- und -warnzentrale der Feuerwehren des Bezirks Wiener Neustadt. Aber man war perfekt vorbereitet.

An diesem Tag war die Entgegennahme von Notrufen aber in allen Ballungszentren Österreichs ein Problem: Ein Hardwareausfall der A1 legte die Notrufe teilweise lahm. "Als wir die Meldung erhielten, haben wir sofort auf der Homepage www.ffwrn.at eine Information veröffentlicht und unsere Notschienen aktiviert", so Schmidtberger. "Notschiene" bedeutet in diesem Fall, dass mittels Behördenfunknetz die Verbindung zur Landeswarnzentrale in Tulln sowie zu den Leitstellen der Polizei und des Rettungsdienstes (Notruf Niederösterreich) hergestellt wird.

 

Außerdem war die Festnetzleitung zur Feuerwehr Wiener Neustadt nicht betroffen, weshalb über die normale Telefonnummer der Feuerwehr Wiener Neustadt die Alarmzentrale erreichbar war. Die Bezirksalarmzentrale Wiener Neustadt ist immer 24 Stunden mit einem Disponenten und einem zusätzlichen Mann (Nachtbereitschaft oder Gerätedienst) besetzt, weshalb man auch persönlich eine Meldung absetzen könnte, sofern gar nichts mehr geht.

 

App als Heilmittel? Die Feuerwehr verfügt nicht über eine Alarmmeldungs-App. Diese ist auch nur dann eine Alternative, solange die Verbindung zum Internet besteht und zum Beispiel das Handynetz funktioniert. "Für solche Fälle sollte man entweder wissen, wo die nächste Feuerwache ist bzw. sich an die nächste öffentliche Einrichtung wenden, sofern man einen Notruf absetzen will, aber nichts mehr geht", erklärt die Feuerwehr.


Fotos: Presseteam der FF Wiener Neustadt

Quelle/Text: Ing. Richard Berger BA, MSc / FF Wiener Neustadt / http://www.ffwrn.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0