OÖ: Sinflutartiger Regen überflutet zahlreiche Keller in Bad Ischl

Feuerwehr, Blaulicht, FF Bad Ischl, Regen, überflutete Keller
© Freiwillige Feuerwehr Bad Ischl

Montag, 26.08.2019, Gegen 19:30 Uhr erreichte eine punktuelle Unwetterfront den Großraum Bad Ischl. Große Regenmengen innerhalb kurzer Zeit - Die enormen Regenmengen überfluteten zahlreiche Keller im Ischler Stadtgebiet und in den Ortschaften. Somit wurde die Schlagkraft der Ischler Wehren und Wachen wieder einmal schnellstens benötigt.

Erste Alarmierungen gegen19:45 Uhr

 

Die Hauptfeuerwache Bad Ischl wurde gegen 19:45 Uhr zu einem Lokal in die Wiesingerstraße alarmiert. Ein Keller wurde dort überflutet. Innerhalb weniger Minuten trafen viele weitere Einsätze für die Ischler Einheiten ein. Umgehend wurden die Feuerwachen Ahorn, Perneck, Sulzbach, Reiterndorf und Rettenbach sowie die Feuerwehr Mitterweißenbach nach alarmiert.

 

38 Einsätze im Großraum Bad Ischl

 

In den Ortschaften wurden etliche Keller überflutet. Insgesamt gab es 38 Einsätze zu erledigen. Die Kameraden der Ischler Einheiten hatten alle verfügbaren Pumpen zur Schadensbegrenzung im Einsatz.

 

Felssturz bei der Stadteinfahrt

 

Neben den überfluteten Kellern musste die Feuerwehr Mitterweißenbach auch zu einem Felssturz ausrücken. Im Bereich der Ischler Ortseinfahrt Ost stürzten mehrere Felsbrocken auf die Fahrbahn. Die Straßenmeisterei Bad Ischl wurde zur Unterstützung ebenfalls dazu gerufen. Zum Glück wurden bei dem Vorfall keine Verkehrsteilnehmer verletzt. Die Straße konnte bald wieder frei gegeben werden.

 

Einsätze gegen 23:00 Uhr beendet

 

Die Feuerwache Reiterndorf konnte den letzten noch laufenden Einsatz gegen 23:00Uhr beenden.

 

Ischler Feuerwehrwesen bei Einsätzen dieser Art unverzichtbar

 

Heute zeigte sich zum wiederholten Male die Wichtigkeit der Feuerwachen. „Wenn es viele Einsätze in mehreren Ischler Ortschaften gleichzeitig zu bewältigen gilt, ist das Feuerwehrsystem mit den fünf Feuerwehren und den fünf Feuerwachen unerlässlich. Auch wenn einmal ein Baum über der Straße liegt, kann eine schnelle und professionelle Hilfe durch die Feuerwehr in der Peripherie gewährleistet werden“, so der Einsatzleiter Hannes Stibl.

 

Bei den vielen Einsätzen standen mit den Feuerwehren Bad Ischl und Mitterweissenbach auch die Feuerwachen Ahorn, Perneck, Sulzbach, Reiterndorf und Rettenbach mit 16 Fahrzeugen und 103 Kameraden im Einsatz. Ebenso waren die Straßenmeisterei und die Polizei Bad Ischl beteiligt.


Quelle/Text u. Fotos: BM Christian Wacek u. HFM Michael Zeppezauer / FF Bad Ischl / www.ff-badischl.at