NÖ: 147. Mitgliederversammlung der FF Statzendorf

© Freiwillige Feuerwehr Statzendorf
© Freiwillige Feuerwehr Statzendorf

 

 

Am Samstag, den 12. Jänner lud Kommandant Oberbrandinspektor Michael Weiss die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf zur jährlichen Mitgliederversammlung ein. Pünktlich um 16 Uhr begann der Kommandant mit seinen Ausführungen. Die Feuerwehr Statzendorf hat derzeit einen Mitgliederstand von 72 Kameradinnen und Kameraden. Diese teilen sich auf in 50 Personen im Aktivstand, 18 Personen im Reservestand und 4 Jugendfeuerwehrmänner.

Die Feuerwehr Statzendorf arbeitete im vergangenen Jahr 36 Einsätze ab. Bei den diversen Ausfahrten legte man 4456 Kilometer unfallfrei zurück. Insgesamt führte man 41 Übungen durch, wobei sich die durchgeführten Zugsübungen positiv auf die Ausbildung und Anwesenheit der Mitglieder auswirkten. Im abgelaufenen Jahr traf man sich zu 269 Tätigkeiten wobei insgesamt 3242 Stunden aufgewendet wurden.

 

Bei 25 Kursen und Weiterbildungen in der Landesfeuerwehrschule und auf Abschnitts- und Bezirksebene waren 36 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf vertreten. Die Berichte des Ausbildners und der Sachbearbeiter EDV, Feuerwehrmedizinischer Dienst, Nachrichtendienst, Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation und Atemschutz vervollständigten die Ausführungen.

 

Auch die Feuerwehrjugend blickt auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück. Bei 19 Treffen wurden nicht weniger als 266 Stunden durch die Jugendlichen aufgewendet. Des Weiteren konnten 7 Abzeichen rund um das Thema Feuerwehr erlangt werden. Im Anschluss wurde Martin Steinbauer von Kommandant Michael Weiss angelobt. Er wurden auch gleichzeitig von der Jugendfeuerwehr in den Aktivstand überstellt. Zur Freiwilligen Feuerwehr Getzersdorf wurde Samuel Mischak überstellt. Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Statzndorf wünscht ihm dabei alles erdenklich Gute.

 

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf wendeten im abgelaufenen Jahr bei 378 Ereignissen insgesamt 6.236 Stunden zum Wohle der Statzendorf Bevölkerung auf. In Zukunft wird großes Augenmerk auf die Ausbildung im technischen Bereich gelegt. Hier steht der Umgang mit den technischen Geräten zur Menschenrettung im Vordergrund. Weiters wird auch die Atemschutzausbildung forciert. Dabei stehen wieder die verschiedenen Ausbildungsstufen im Mittelpunkt.

 

Folgende Kameraden erhielten Beförderungen bzw. Auszeichnungen:

zum Feuerwehrmann: Markus Eigenbauer, Mathias Muck, Dominik Eigner

zum Hauptfeuerwehrmann: Andreas Steyrer, Thomas Gruber, Valentin Moser

zum Brandmeister: Jürgen Zagler

 

40 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens: Franz Müllner jun.

60 Jahre verdienstvolle Tätigkeit im Feuerwehrwesen: Rudolf Giesswein sen., Franz Müllner sen. und Leopold Schuster

 

Die Spitze der Ehrengäste bildete Bürgermeister Michael Küttner. Er würdigte in seinen Ausführungen die freiwillige und professionelle Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Abschnittsfeuerwehrkommandant Rudolf Singer informierten über Neuigkeiten auf Abschnitts- und Bezirksebene.

 

Seitens des Unterabschnittes konnte Unterabschnittskommandant Johann Schuster begrüßt werden. Von den befreundeten Einsatzorganisationen fand sich der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Herzogenburg Landesrettungsrat Mag. Michael Prunbauer ein. Eine Präsentationen über die Feuerwehrjugend rundete die 147. Mitgliederversammlung ab.


Quelle/Text u. Fotos: LM Markus Kral / FF Statzendorf / www.ff-statzendorf.at