NÖ: Massiver Schneefall sorgte im Einsatzbereich der FF Waidhofen/Thaya zu Verkehrsunfällen

© Freiwillige Feuerwehr Waidhofen/Thaya
© Freiwillige Feuerwehr Waidhofen/Thaya

 

 

Die starken Schneefälle und die schwierigen Fahrverhältnisse führten am Samstagvormittag zu zwei Verkehrsunfällen im Einsatzbereich der Feuerwehr Waidhofen/Thaya. Während beim ersten Unfall der Fahrer unverletzt blieb, wurde der Lenker des zweiten Unfalles leicht verletzt.

Um 09:07 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr zu einer Fahrzeugbergung auf der Bundesstraße 36 Richtung Thaya alarmiert. Ein Kleinbus war Höhe des Fernheizwerkes in den Straßengraben gerutscht. Beim Eintreffen des Einsatzleiters konnte aber rasch Entwarnung gegeben werden. Der Wagen wurde bereits von einem zweiten Fahrzeug aus der misslichen Lage befreit. Der Lenker konnte seine Fahrt anschließend fortsetzen.

 

Kurz nach dem Einrücken schrillten um 09:48 Uhr erneut die Pager. Dieses mal ging es auf die Bundesstraße 36 in Fahrtrichtung Vitis. Zwei Minuten später rückten vier Einsatzfahrzeuge zum Einsatzort aus. Der Lenker eines VW Transporters war auf der LB36 in Richtung Waidhofen/Thaya unterwegs. Kurz vor Waidhofen/Thaya kam er eigenen Angaben nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und krachte gegen eine betonierte Feldzufahrt.

 

Der Lenker wurde dabei leicht verletzt und vom Roten Kreuz zur weiteren Versorgung ins Landesklinikum abtransportiert. Der stark beschädigte Unfallwagen wurde mit Hilfe der beiden Bergeseilwinden des Wechselladefahrzeuges und Schweren Rüstfahrzeuges aus dem Straßengraben geborgen.

 

Aufgrund der Beschädigungen wurde der Wagen anschließend auf den Wechselladeaufbau-Bergung gezogen und zu einer Waidhofner Werkstätte abtransportiert. Während der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle durch die Polizei gesperrt werden. Um 11:20 Uhr konnten die letzten Einsatzfahrzeuge wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

  • Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya mit Wechselladefahrzeug, Tanklöschfahrzeug 1, Schweren Rüstfahrzeug, Versorgungsfahrzeug und 14 Mitgliedern
  • Rotes Kreuz mit einem Rettungstransportwagen
  • Polizei mit einem Fahrzeug

Quelle/Text u. Fotos: HBI Christian Bartl / FF Waidhofen an der Thaya / www.ffwaidhofen.at