NÖ: BFKDO Hollabrunn - 255 Feuerwehrmitglieder in gasbefeuerter Übungsanlage (Hollabrunn, Zwettl, Krems)

© Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn
©BFKDO Hollabrunn

 

 

Von 08. bis 14.10.2018 fand in Hollabrunn die Atemschutzausbildung Stufe 4 - Heißausbildung in gasbefeuerten Anlagen statt. Dabei können die Atemschutzgeräteträger realistisch die Bekämpfung eines Zimmerbrandes üben. Mehrere mit Gas befeuerte Brandstellen gilt es zu bekämpfen. 

Die Feuermitglieder lernen dabei das richtige Einschätzen von Temperaturen, den korrekten Einsatz der Strahlrohre, die Türöffnung, Schlauchmanagement und die verbesserte Kommunikation im Trupp. Die Ausbildung wurde vom Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn und vom NÖ Landesfeuerverband organisiert.

 

Bezirksfeuerwehrkommandant Alois Zaussinger bedankte sich bei der Feuerwehr Hollabrunn für die Stationierungsmöglichkeit. Zaussinger weiter: "Der größte Dank gilt jedoch allen Ausbildern und Betreuern, die hier teilweise durchgängig sieben Tage lang vom frühen Nachmittag bis Mitternacht freiwillig und kostenlos zum reibungslosen Ablauf beitragen haben.

 

"Bezirkssachbearbeiter für Atemschutz, Ing. Martin Winalek, zeichnete für die Organisation verantwortlich und freute sich über die vielen positiven Rückmeldungender Teilnehmerinnen und Teilnehmer.  Winalek berichtet: "56 Atemschutztrupps mit 156 Mitglieder haben aus dem Bezirk Hollabrunn teilgenommen. Aus den Bezirken Krems und Zwettl haben weitere 99 Teilnehmer einen Durchgang absolviert. Alle waren pünktlich und sehr konzentriert bei der Sache."


Fotos: BFKDO Hollabrunn

Quelle/Text  OBI Wolfgang Thürr / BFKDO Hollabrunn / www.feuerwehren-hl.at