OÖ: FF Bad Ischl - Brand endet glücklich - Sparziergeherin verhindert Schlimmeres

© Freiwillige Feuerwehr Bad Ischl
© Freiwillige Feuerwehr Bad Ischl

 

 

Wohl mehr als glücklich endete ein Flurbrand in Perneck heute Nachmittag.Einige Pernecker bemerkten einen Rauch, welcher durch den sogenannten Auwind, von der Au den Sulzbach hinunter gezogen wurde. Auf einen Brand dachte jedoch niemand. Anita Weinbacher, deren Vater und Bruder Mitglied bei der FW Perneck sind und ihr Freund noch dazu für die Jugend der Feuerwache verantwortlich ist, spazierte gegen 16:00 Uhr mit ihrer Hündin Kira der Perneckerstraße entlang in Richtung Kellerfest hinauf. Dort sah sie bei einem Grünschnitthaufen den Brand.

Sofort veranlasste sie die Alarmierung der Feuerwache Perneck.

Beim Eintreffen des ersten Feuerwehreinsatzfahrzeuges stand gottlob nur eine verhältnismäßig kleine Fläche in Brand. Jedoch gleich neben der Brandstelle befindet sich ein Stadel, welcher bei einer weiteren Brandausbreitung bedroht worden wäre. Genau in diesem Stadel veranstaltet die Feuerwache Perneck ihr alljährliches Kellerfest, welches zur Anschaffung von notwendigen Einsatzgeräten dient.

 

Vom Sulzbach, welcher auf Grund der vergangenen Regenfälle wieder über einen ausreichenden Wasserstand verfügt, konnte mittels der neuen Tragkraftspritze angesaugt werden. Nachdem die Löschleitung fertiggestellt wurde, konnte mit den Löscharbeiten begonnen werden. Um den Brand gänzlich ablöschen zu können, musste die Haufen umgegraben werden. Um 17:30 Uhr konnte der Einsatz schließlich beendet werden.

 

Wie sich heraus stellte, wurde heiße Asche auf dem Haufen entsorgt, welche den Brand verursachte. Wäre der Brand nicht bemerkt worden, so hätte es wohl in der Nacht oder am Morgen ein schlimmes Erwachen gegeben. Auch die Hitze der vergangenen Tage hat wiederum für eine entsprechende Trockenheit gesorgt, welche mitsamt des Auwindes eine entsprechende Brandausbreitung begünstigt hätte.


Quelle/Text u. Fotos: HFM Michael Zeppezauer / FF Bad Ischl / www.ff-badischl.at