NÖ: FF Maria Enzersdorf - Gesamtübung - Waldbrand droht auf Betriebsgebäude überzugreifen

© Florian Zeilinger/Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf
© Florian Zeilinger/Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf

 

 

Geknüpft an die beiden, vorangegangenen Zugsübungen in den letzten Wochen, fand am 7. September 2017 eine Gesamtübung rund um das Thema „Wasserentnahmestellen“ statt. Angenommen wurde ein, sich im Anfangsstadium befindlicher Waldbrand, am Fuße des Hausberges, welcher auf das nahestehende Betriebsgebäude der Bergrettung überzugreifen droht.

Das benötigte Löschwasser, einerseits zur direkten Brandbekämpfung sowie zum Schutz des Gebäudes, wurde aus dem Wallnerteich gepumpt und an mehrere Rohre verteilt. Zum Ansaugen dienten die Vorbaupumpe des Löschfahrzeuges und die Tauchpumpen eines Tanklöschfahrzeuges an zwei unterschiedlichen Entnahmestellen des Teiches.

 

Auch ein Hydroschild wurde zum Objektschutz in Stellung gebracht. Nach rund 90 Minuten konnten die Tätigkeiten am Übungsort abgeschlossen werden, wo die Bergrettung zu einer gemeinsamen Jause einlud. Zurück im Feuerwehrhaus, erledigte die Mannschaft noch die aktuellen Aufräumarbeiten sowie die restlichen Nacharbeiten vom Kellerbrand der letzten Nacht, um wieder die vollständige Einsatzbereitschaft zu gewähren.


Quelle/Text u. Fotos: Florian Zeilinger / FF Maria Enzersdorf / www.ff-mariaenzersdorf.at