NÖ: FF Schwechat - Seltenes Wetterphänomen in Schwechat

© Freiwillige Feuerwehr Schwechat
© Freiwillige Feuerwehr Schwechat

 

 

Am Nachmittag des 10. Juli 2017 zog über Schwechat und Umgebung ein schweres Unwetter. Hagel, Starkregen sowie ein Tornado der Stufe F1 nach der Fujita Tornado-Skala (118- 183km/h) zogen über den Bezirk Bruck an der Leitha. 
Die Schwechater Feuerwehren standen ab ca. 16:00 bei mehreren Einsätzen im Stadtgebiet sowie in den Katastralgemeinden im Einsatz. Es galt unteranderem überschwemmte Unterführungen wieder befahrbar zu machen, überflutete Keller und  andere Räume verzweifelter Hausbesitzer auszupumpen, zerschlagene Lichtkuppeln provisorisch abzudichten, umgefallene Bäume von den Straße zu entfernen sowie lose Dachziegel zu sichern. 
Im Stadtgebiet von Schwechat galt es 30 Einsätze abzuarbeiten, wovon sieben dankenswerterweise von der Freiwilligen Feuerwehr Rannersdorf übernommen wurden. 
Nachdem allen Bürgern der Stadt so gut als möglich geholfen wurde, mussten noch Schäden am eigenen Feuerwehrhaus provisorisch repariert werden. Auch hier gingen einige der Lichtkuppeln zu Bruch. Diese wurden abgedichtet sowie das eingetretene Wasser abgesaugt.

Quelle/Text u. Fotos: OFM Maximilian Puhane / FF Schwechat / www.feuerwehr-schwechat.at